Centrum voor constructivisme en concrete kunst
centre pour le constructivisme et l'art concret
center for constructivism and concrete art
Konstruktivismus und Konkrete Kunst Zentrum

                                                   contact    links    documentatiecentrum                                      

                                    Ausstellungsprogramm                                                   

 kunstlers des ZentRum 
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Antonia Lambelé en Renée Rohr

(28/5 - 20/8/2017)

Antonia

                 

Antonia Lambelé macht Anspruch den Titel Bildhauers, obwohl er keine Modellierung und Bronzeguss in ihrer Arbeit zurück zu finden ist. Antonia ist kein Bildhauer im traditionellen Sinne. Sie gehört zur internationalen Gruppe "Mesures', die im Geiste des Konstruktivismus, die geometrische Abstraktion und der konkreten Kunst weiter funktioniert. Aus einem massiven Acrylglas entsteht durch Schneiden, Schleifen, Gravieren und Polieren ein Bild, das das Licht brillant reflektiert. Antonia Lambelé macht neben Gemälden und Skulpturen auch Basrelief bestehend aus unterschiedlichen Materialien, in der Regel auf Leinen-Hintergrund montiert, möglicherweise mit Plexiglas-Abdeckung. Lambelé schafft ein faszinierendes Spiel von Volumen-Geometrie, Formen, Schatten und Licht. Die Zuschauer, wenn er für die Werke der Antonia bewegt erfahrt alle Facetten von Farbe, Lichtreflexion und Verzerrung.

Renée

                                            

Renée Rohr ist ein Schüler von Jacques Moeschal. Ihre Arbeit ist geometrisch abstrakt und lehnt sich in Minimalismus. Es liegt zwischen Installation und Skulptur. Zu Beginn spielte Rohr mit der unbegrenzten leere in geschlossene Volumina und arbeitete hauptsächlich mit weißem Carrara-Marmor und Stahl. Ab 2002, die Formen wahren  nicht mehr geschlossen, so wie die Löcher in den Kabinetten der Musikinstrumenten. Im gleichen Zeitraum integriert sie auch Kautschuk in seinen mobilen Strukturen. Die Arbeit von Rohr ist eine ständige Suche rund um den Würfel, das Quadrat und Kreis. Die Formen sind das Ergebnis ein Schnitt mit dem Laser auf Grund von Computer-design. Dies ist die Methode, mit welcher sie ihre offenen oder geschlossenen Formen aus Marmor oder Stahl erzeugt. In dieser Welt sperren sie ihre Träume und Gedichte auf und Vertrauen sie zu an der Phantasie des Zuschauers. Renée Rohr lädt uns ein nach zu denken, uns Fragen zu stellen über die Entscheidungen die wir in unserem Leben machen und weist uns auch auf die Verantwortung der getroffenen Entscheidungen. Dieser Ausstellung zeigen ihre Werke aus Stahl.

<<<<

      contact: info@denheeck.be 


1/2/20107 ( Jan Verschaeren)